Abschied vom Immobilienscout

Am 06.02.2007 eingehend erhielt ich ein Schreiben vom Immobilien-Scout24. Dort war die Rede davon, dass man auch in Zukunft ständig in die Weiterentwicklung der Plattform investieren werde und man versprach dass ich (Ich = Kunde), mit der Nutzung des Immobilienscouts immer auf dem neuesten Stand sein würde.

Im nächsten Abschnitt wurde ich nun zunächst aus nicht verständlichen Gründen an das Ende meiner regulären Vertragslaufzeit erinnert. Das genannte Datum war zunächst falsch, wurde aber in einem späteren Schreiben korrigiert. In einem weiteren Satz wurde erwähnt, dass auch die Preisstrukturen berührt werden, allerdings gab es keine Details. Im weiteren Verlauf des Schreibens wurde mir angeboten, die Vertragslaufzeit zu verlängern, allerdings nur dann, wenn mein Vertrag mit Verfügbarkeit der “neuen Produkte” auf die neue Preisstruktur umgestellt werden könne.

Ich nahm dieses Schreiben zum Anlass einmal nachzufragen, wass genau es denn bedeutet, wenn “man Preisstrukturen berührt” und rief beim Immobilienscout24 an. Mein erster Gesprächspartner konnte hier keine Auskünfte geben, notierte aber meinen Anruf und versprach Rückruf durch einen kompetenten Ansprechpartner.

Dieser Rückruf kam einen Tag später tatsächlich. Den Inhalt dessen, was mir hier gesagt wurde, nahm ich zum Anlass meine Mitgliedschaft beim Immobilienscout24 umgehend zu kündigen.
Ganz genau – so wurde mir gesagt – wisse man nicht wie hoch die monatlichen Beiträge werden würden, aber es stehe eine Erhöhung von ca. 100% ins Haus. Es gäbe aber auch attraktive Alternativen. Objekte könnten in Zukunft auch einzeln gebucht werden usw.

Ich seh das so: Es gibt auf dem Markt eine ganze Reihe von Internetplattformen zur Vermarktung von Immobilien. Die können alle eine ganze Menge, aber der Immobilienscout24 ist, aus meiner Sicht, tatsächlich der beste Anbieter. Nur muss man die Frage stellen, woran liegt das?

Jedenfalls ganz bestimmt nicht an der guten Oberfläche und ein paar netten Tools. Die Qualität ergibt sich für mich im Wesentlichen aus der Tatsache, dass der Immobilienscout mit Abstand das größte Angebot vorhält. Das allerdings liefern nicht die Mitarbeiter vom Scout, sondern dessen Kunden, sprich wir. Und nun sollen wir dafür doppelt soviel bezahlen wie bisher?

Ich jedenfalls nicht. Ich werde zu einem Mitbewerber wechseln und hoffe, dass viele andere diesen Schritt auch gehen, weil der Mitbewerber natürlich durch ein dann hoffentlich wachsendes Angebot noch interessanter wird.

Ich nehme gerne in Kauf, mich auf einer Oberfläche zu bewegen, die – falls das überhaupt so ist – nicht ganz so professionell ist, wie die des Immobilienscout24.

Inzwischen ist die schlechte Nachricht auch offiziell. Immobilienscout24 hat eine Broschüre verschickt, in der das neue Preisgefüge erläutert wird. Für mich sind auch die alternativen Angebote nicht wirklich interessant. Sicherlich kann man das Preisgefüge anders steuern als bisher. Das ist jedoch auch mit erheblich mehr Aufwand verbunden, als bisher.

Februar 2007